Projekte heute und morgen

Cóncavo!

 

Ein wunderbares Zusammentreffen, spannende Gespräche, neue Texte, Songs, Kompositionen und Bilder.

Vom 25-27. september 207 trafen die Künstler in Berlin aufeinander und krierten Neues.

 

Besonderer Dank gilt:

Arema Arega, Eme Alfonso, Yugen Blakrok, El Congo Allen.

 

Und vor allem dem Sponsor:

Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Forum Berlin sowie dem Gastgeber Instituto Cervantes

Save the Date am 27. September 2017!!!

 

Wir präsentieren unser Projekt "Concavo" im Instituto Cervantes in Berlin.Künstler aus Kuba und Deutschland stellen Poesie, Lyrics und Musik in einer Fusion aus Wort mit den Rythmen des Soul, R'n B und Instrumentals vor.

 

Auf dem Foto: Eme Alfonso (HipHop / Soul, Kuba)

 

Bitte melden Sie sich bis zum 22. September an unter: forum.fb@fes.de

 

Mit:

Eme Alfonso (Havanna / Kuba)

Arema Arega (Havanna / Barcelona)

Yugen Blakrok (Johannesburg / Südafrika)

El Congo Allen (Holguin / Berlin)

Bass: Giuseppe Bottiglieri

Schlagzeug: Robert Mummendey

 


Kuba 2016!! Malerei, Installation, Musik, Poesie, Hip Hop und neue Klänge!

Mit dem Projekt Concavo / Ibeyi waren wir im November 2016 gemeinsam mit Künstlern von drei Kontinenten in Kuba! Deutschland, China und Kuba vertreten beim Festival Internacional de Musica Contemporánea in Havanna.

Die Quelle der Inspiration:

No boundaries

 

I possess neither wings


nor the magician’s mischief


but, believe me, I can fly


and I can also be a landscape


of mirrors that name whatever moves

or has pretensions to be alive

 

On the wingspan of my desire

easy as the approach of any day

you can clearly remember


I can fly to any place

or moment fertile with memory


or create fresh ones without a single boundary

though our lives remain so pathetically prosaic

 

With informed hope


and resolve we must know


how to move forward to a landscape


where our dreams cannot be turned into nightmare

where our dreams are always in sight


where we must again


redden the blackest folds


of our memory and intent

 

by Keorapetse Kgositsile